Zum Ringen finden Kinder nicht nur, weil sie rangeln wollen. Vielen verhilft der Sport zu mehr Selbstbewusstsein und einem selbstsicheren Auftreten.

Der blaue Ringer-Anzug sitzt, die Spezialschuhe sind geschnürt, die Trainingsmatte ist ausgerollt. Wenn es nach Marten Taubert geht, kann das Training jetzt endlich beginnen. Er springt schon von einem Bein auf das andere. „Er ist bei jedem Training voll dabei und sehr motiviert“, sagt seine Mutter, die am Rande zuschaut. Ein Dutzend Kinder und Jugendliche haben gemeinsam mit zwei Trainern des SV Dresden-Mitte in der Sporthalle am Dahlienweg in Dresden-Cotta alles vorbereitet für die heutige Einheit. Los geht es mit Rolle vorwärts, Handstand und Aufwärmübungen. Es folgen Staffelspiele, bevor dann das spezielle Ringertraining zu zweit beginnt. Nebenan schwitzt die andere Gruppe derweil im Athletik- und Kraftkreis. Beim ersten Training schaute Marten nur zu. Dann aber begeisterte ihn die traditionelle olympische Sportart immer mehr. Heute versucht der Drittklässler, alle vier Trainingseinheiten pro Woche an den beiden Standorten in Cotta und Striesen wahrzunehmen. „Sechs Medaillen und zwei Pokale habe ich bei Bezirks- und Landesmeisterschaften schon gewonnen“, sagt der Achtjährige stolz. Jede Altersgruppe wird bei den Ringern in zehn Gewichtsklassen unterteilt – Marten ist in der DJugend Gewichtsklasse 31 kg vergangenes Jahr Landesmeister geworden. „Ich mag es, dass man beim Ringen alleine um den Sieg kämpft. Trotzdem halten alle zusammen und helfen sich gegenseitig“, erzählt er. Obwohl das Ringen in Dresden eine lange Tradition besitzt und die Stadt 1934 mit Hans Wittwer sogar einmal einen Vize-Europameister stellte, ist der SV Mitte heute der einzige Verein, der Ringen in der Landeshauptstadt noch anbietet. Groß ist die Konkurrenz an modernen Sportarten. Trainer Alexander Österle aber schwärmt vom Ringen. „Dabei geht es um Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Koordination, Körperbeherrschung und Disziplin.“ Ihm aber geht es in seinem Ehrenamt noch um viel mehr: „Ich möchte, dass die Kinderfit bleiben und etwas für ihr Leben lernen.  Ringen sehen wir als Prävention sinnloser Gewalt. Einige Kinder, die zu uns kommen, haben in der Schule Schwierigkeiten im Klassenverbund oder mit Mitschülern. Wir wollen helfen, dass sie ihren Altersgenossen wieder selbstbewusster gegenübertreten können, weil sie beim Ringen ihren Körper besser kennenlernen und trainieren. Ganz oft gelingt uns das.“ 100 Mitglieder zählt die Abteilung Ringen des SV Mitte heute, davon 36 Kinder und Jugendliche. Mit fünf Jahren kann jeder mit dem Ringen anfangen und wird dann langsam an die technischen Raffinessen herangeführt. Gerungen wird entweder im griechisch-römischen Stil, bei dem alle Griffe nur oberhalb der Gürtellinie erlaubt sind,oder im Freistil, bei dem auch Aktionen zum Unterkörper und den Beinen möglich sind. In Martens Trainingsgruppe gibt es übrigens auch ein Mädchen. Paula Müller-Pereira ist 14 Jahre alt und die Exotin beim SV Mitte. Vom Tanzen wechselte sie zum Ringen. „Weil ich nicht die typische Figur einer schlanken Tänzerin hatte, ging mir irgendwann der Spaß verloren. Ich wollte aber weiter Sport treiben, um mein Gewicht zu halten. Als ich mich beim Ringen angemeldet habe, waren meine Freundinnen erst mal geschockt. Ich finde das gerade reizvoll, dass es nicht jedes Mädchen macht“, sagt Paula. Skadi Hofmann

Foto: Skadi Hofmann

Artikelarchiv:

  • Smartphonespiele für Kinder (Foto: pixabay.com © Andi_Graf)

Smartphone-Spiele für die Jüngsten

Das Smartphone oder Tablet ist allgegenwärtig im Familienalltag. Schon Babys registrieren sehr genau, wenn Mama oder Papa auf dem Handy Fotos anschauen oder Nachrichten lesen. Ab einem Alter von etwa drei Jahren können die meisten Kinder auch einfache Spiele auf den Touch-Screen-Geräten durch intuitive Steuerung bedienen – und dabei eine [...]

  • Alexander Czudaj (Foto: Skadi Hofmann)

In den Fußstapfen eines Olympiasiegers

Alexander Czudaj jagt mit dem Bob durch den Eiskanal. Bald will er auf den Spuren seines Vaters erstmals olympische Atmosphäre schnuppern. Mit Alexander Czudaj ins Gespräch zu kommen, ist gar nicht so einfach. Nicht weil der 17-Jährige nichts zu sagen hätte – im Gegenteil! Aber im Winter ist der [...]

  • Abenteuer_Kindergeburtstag

Abenteuer Kindergeburtstag

Eine Schnitzeljagd bildet meist den Höhepunkt. Trotz Geocaching und vieler bunter kommerzieller Angebote zu Kindergeburtstagsfeiern hat sie nichts von ihrem Reiz verloren: die gute alte Schnitzeljagd. Hat sich beispielsweise der Held oder die Heldin des Tages genauso viele kleine Gäste eingeladen, wie er oder sie alt wird, dürfte Mama [...]

  • Skiweltcup Dresden

Auf die Bretter, fertig, los!

Der Langlauf ist auf dem besten Weg, das alpine Skifahren in den Schatten zu stellen. Denn der Sport auf den schmalen Brettern trainiert den ganzen Körper, birgt eine geringere Verletzungsgefahr, erfordert keine so teure Ausrüstung und verursacht kaum Eingriffe in die Natur. Und das Beste: Man kann ihn unkompliziert ausprobieren. [...]

  • Orang-Utan (Foto: Zoo Dresden)

Mehr Platz für die Orang-Utans

Der Neubau steht schon lange auf der Wunschliste des Zoos Dresden und seiner Besucher. Jetzt nimmt das Vorhaben Gestalt an. Wir sprachen darüber mit Zoodirektor Karl-Heinz Ukena. Wie sieht der Zeitplan für das große Projekt aus? Bis Mitte 2020 laufen die Planungen, dann sollen der Entwurf und die veranschlagten [...]

  • Polizei-Dino Poldi

Ganz wichtig: gesehen werden!

Polizei-Dino Poldi sagt, worauf Kinder im winterlichen Straßenverkehr besonders achten müssen. Augen auf im Straßenverkehr gilt natürlich immer – im Winter müssen alle aber noch aufmerksamer sein als sonst. Denn dann ist es früh auf dem Schulweg noch und abends bei der Rückkehr von Sporttraining oder Musikstunde oft schon [...]

  • Erkältetes Kind (Foto: istockphoto.com©dolgachov)

Bis irgendwann mal, liebe Erkältung!

Eine Erkältung ist harmlos, kann uns aber dennoch mehrere Tage ordentlich außer Gefecht setzen. Der Körper ist geschwächt, wir bekommen schlecht Luft und fühlen uns dann besonders in trockenen Räumen unwohl. Nicht jedem Erreger können wir ausweichen, doch einige Vorsichtsmaßnahmen helfen, uns gegen zu viele Erkältungen zu wehren. Unsere [...]

  • Torsten Siegemund mit seinen Söhnen Felix und Ole bei der Vater-Kind-Kur in Graal-Müritz. (Foto: privat)

Mehr als zwei Vätermonate

Torsten Siegemund und Torsten Weber nahmen eine längere Elternzeit und geben ihre Erfahrungen weiter. Väter von heute gehen neue Wege, weiß Torsten Siegemund aus eigener Erfahrung und aus seiner Arbeit im Männernetzwerk Dresden e. V. Er ist 38 Jahre alt, Sozialpädagoge und Projektkoordinator des Vereins in der Schwepnitzer Straße [...]

  • Sonderschau im Verkehrsmuseum (Foto: Anja Schneider)

Prunkgondeln und Prachtkarossen

Eine Sonderschau des Verkehrsmuseums erzählt bis 5. April 2020 vom Reisen in der Zeit der „Jahrhunderthochzeit“. Majestätisch begrüßt sie die Besucher gleich im Erdgeschoss des Verkehrsmuseums: die um 1720 in Paris gebaute Prachtkutsche „Grand Carrosse“, eine Leihgabe des Erzbistums Olmütz in der Tschechischen Republik. „Mit so einer Kutsche legte [...]