Abkühlung von innen und außen hilft, gut durch den Sommer zu kommen und die Hitzebeschwerden zu mildern.

Sommer, Sonne, Ferienzeit – darauf freuen sich Kinder wie Erwachsene. Denn das heißt jede Menge freie Zeit fürs Freibad, den Park, zum Zelten und Picknick. Allerdings hat der Sommer auch Schattenseiten: Richtig heiße Tage bereiten dem Körper manchmal Hitzestress. Der Kopf tut weh, man fühlt sich kraftlos und matt, Kreislaufbeschwerden und Sonnenbrand sind die unliebsamen Begleiterscheinungen. Denn der Organismus muss auf Hochtouren arbeiten, um die Außentemperaturen denen des Körpers anzupassen.

Sonnenschutz für jeden Hauttyp

Sonnenbrand ist nicht nur schmerzhaft, sondern erhöht zudem das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken. Dabei spielen Hauttyp und Lichtschutzfaktor eine wichtige Rolle. Sehr helle Hauttypen sollten zu einem Schutz mit Lichtschutzfaktor (LSF) 30 bis 50+ greifen, bei gebräunter Haut reicht oft schon LSF 10 bis 15. Besonders Kinder sollten aber vor den gefährlichen UVB-Strahlen geschützt werden und nicht zu lange in der Sonne herumtollen. Hat einen dennoch ein Sonnenbrand erwischt, hilft neben Kühlen eine Wund- und Brandsalbe, die auch bei anderen Verbrennungen eingesetzt wird. Manche Menschen reagieren besonders stark auf das Zusammenspiel von ultravioletter Strahlung und Sonnencreme: Sie sollten auf fettfreie Cremes und Lotionen setzen.

Abkühlung zwischendurch

Man kann nicht immer in einen Baggersee springen, um sich von der Hitzewelle abzukühlen. Erfrischung bringt dann schon, wenn man eiskaltes Wasser über die Innenseite der Handgelenke laufen lässt oder ein kühles Fußbad nimmt. Für unterwegs sind die feinen, gesprühten Tröpfchen von Feuchtigkeitssprays
oder Thermalwasser ein toller Frische-Kick für Gesicht, Arme und Dekolleté.

Sommerschöne Beine und Füße

Damit der Körper bei Hitze die Wärme besser abgeben kann, erweitern sich die Blutgefäße, die Venen verlieren an Elastizität und werden durchlässiger. Schmerzhafte geschwollene Beine und dicke Füße sind die Folgen, unter denen insbesondere Frauen zu leiden haben. Pflanzliche Präparate mit Rosskastaniensamen-Trockenextrakt reduzieren die Wasseransammlungen in den Beinen, stärken die Gefäßwände und verbessern die Durchblutung. Gleichzeitig wirken sie erfrischend und haben einen kühlenden Effekt für die Haut.

Die Luft zum Atmen

Rollos und Jalousien sollte man tagsüber geschlossen halten. So kann man die Sonne „aussperren“. Frische Luft sollte man am besten nur frühmorgens oder spätabends in die Wohnung lassen. Übrigens: Auch die Haut braucht Luft zum Atmen. Daher ist atmungsaktive Kleidung aus Naturfasern wie Baumwolle die richtige Wahl.

Tropische Nächte

Bei mehr als 25 °C fällt die Nachtruhe schwer. Aber der Körper braucht dringend eine Erholungsphase, um wieder auf „Normaltemperatur“ abzukühlen. Ein gut durchlüftetes Schlafzimmer optimiert das Raumklima, ein duftendes Kopfkissenspray aus 100 Prozent ätherischen Ölen wirkt ausgleichend und beruhigend auf die Psyche und stimuliert die Abwehrkräfte des Körpers.

Trinken ist das A & O

Durch starkes Schwitzen verliert der Körper reichlich Flüssigkeit und Mineralstoffe. Während der Flüssigkeitsbedarf an normalen Tagen bei ungefähr 1,5 bis zwei Liter liegt, können es bei extremer Hitze bis zu drei Liter sein. Am besten geeignet sind Mineralwasser oder ungesüßte Kräutertees wie beispielsweise mit Salbei, ein Heilkraut, das die Schweißbildung reduziert. Auch ein Glas Leitungswasser ist ein willkommener Durstlöscher. Wichtig ist, regelmäßig über den Tag  verteilt zu trinken. Als bekömmlich gelten leicht gekühlte oder zimmerwarme Getränke.

Leichte Kost

Üppige Mahlzeiten belasten den Körper zusätzlich. Leichte Salate sind die bessere Alternative, die nicht nur lecker schmeckt, sondern auch noch mit vielen  Vitaminen punkten kann. Auch Suppen und Brühen sind empfehlenswert, zumal sie dazu beitragen, den Flüssigkeitsbedarf zu decken. Alkohol sollte im Sommer gemieden werden, da man durch ihn nur noch mehr Flüssigkeit und Mineralstoffe verliert. Sylvia Schmidt

Foto: EAU THERMALE Avène

Artikelarchiv:

  • Smartphonespiele für Kinder (Foto: pixabay.com © Andi_Graf)

Smartphone-Spiele für die Jüngsten

Das Smartphone oder Tablet ist allgegenwärtig im Familienalltag. Schon Babys registrieren sehr genau, wenn Mama oder Papa auf dem Handy Fotos anschauen oder Nachrichten lesen. Ab einem Alter von etwa drei Jahren können die meisten Kinder auch einfache Spiele auf den Touch-Screen-Geräten durch intuitive Steuerung bedienen – und dabei eine [...]

  • Alexander Czudaj (Foto: Skadi Hofmann)

In den Fußstapfen eines Olympiasiegers

Alexander Czudaj jagt mit dem Bob durch den Eiskanal. Bald will er auf den Spuren seines Vaters erstmals olympische Atmosphäre schnuppern. Mit Alexander Czudaj ins Gespräch zu kommen, ist gar nicht so einfach. Nicht weil der 17-Jährige nichts zu sagen hätte – im Gegenteil! Aber im Winter ist der [...]

  • Abenteuer_Kindergeburtstag

Abenteuer Kindergeburtstag

Eine Schnitzeljagd bildet meist den Höhepunkt. Trotz Geocaching und vieler bunter kommerzieller Angebote zu Kindergeburtstagsfeiern hat sie nichts von ihrem Reiz verloren: die gute alte Schnitzeljagd. Hat sich beispielsweise der Held oder die Heldin des Tages genauso viele kleine Gäste eingeladen, wie er oder sie alt wird, dürfte Mama [...]

  • Skiweltcup Dresden

Auf die Bretter, fertig, los!

Der Langlauf ist auf dem besten Weg, das alpine Skifahren in den Schatten zu stellen. Denn der Sport auf den schmalen Brettern trainiert den ganzen Körper, birgt eine geringere Verletzungsgefahr, erfordert keine so teure Ausrüstung und verursacht kaum Eingriffe in die Natur. Und das Beste: Man kann ihn unkompliziert ausprobieren. [...]

  • Orang-Utan (Foto: Zoo Dresden)

Mehr Platz für die Orang-Utans

Der Neubau steht schon lange auf der Wunschliste des Zoos Dresden und seiner Besucher. Jetzt nimmt das Vorhaben Gestalt an. Wir sprachen darüber mit Zoodirektor Karl-Heinz Ukena. Wie sieht der Zeitplan für das große Projekt aus? Bis Mitte 2020 laufen die Planungen, dann sollen der Entwurf und die veranschlagten [...]

  • Polizei-Dino Poldi

Ganz wichtig: gesehen werden!

Polizei-Dino Poldi sagt, worauf Kinder im winterlichen Straßenverkehr besonders achten müssen. Augen auf im Straßenverkehr gilt natürlich immer – im Winter müssen alle aber noch aufmerksamer sein als sonst. Denn dann ist es früh auf dem Schulweg noch und abends bei der Rückkehr von Sporttraining oder Musikstunde oft schon [...]

  • Erkältetes Kind (Foto: istockphoto.com©dolgachov)

Bis irgendwann mal, liebe Erkältung!

Eine Erkältung ist harmlos, kann uns aber dennoch mehrere Tage ordentlich außer Gefecht setzen. Der Körper ist geschwächt, wir bekommen schlecht Luft und fühlen uns dann besonders in trockenen Räumen unwohl. Nicht jedem Erreger können wir ausweichen, doch einige Vorsichtsmaßnahmen helfen, uns gegen zu viele Erkältungen zu wehren. Unsere [...]

  • Torsten Siegemund mit seinen Söhnen Felix und Ole bei der Vater-Kind-Kur in Graal-Müritz. (Foto: privat)

Mehr als zwei Vätermonate

Torsten Siegemund und Torsten Weber nahmen eine längere Elternzeit und geben ihre Erfahrungen weiter. Väter von heute gehen neue Wege, weiß Torsten Siegemund aus eigener Erfahrung und aus seiner Arbeit im Männernetzwerk Dresden e. V. Er ist 38 Jahre alt, Sozialpädagoge und Projektkoordinator des Vereins in der Schwepnitzer Straße [...]

  • Sonderschau im Verkehrsmuseum (Foto: Anja Schneider)

Prunkgondeln und Prachtkarossen

Eine Sonderschau des Verkehrsmuseums erzählt bis 5. April 2020 vom Reisen in der Zeit der „Jahrhunderthochzeit“. Majestätisch begrüßt sie die Besucher gleich im Erdgeschoss des Verkehrsmuseums: die um 1720 in Paris gebaute Prachtkutsche „Grand Carrosse“, eine Leihgabe des Erzbistums Olmütz in der Tschechischen Republik. „Mit so einer Kutsche legte [...]