Der Apfel ist ein Allroundtalent, sein lateinischer Name heute längst widerlegt.

An Sünde denkt heute kaum noch jemand, wenn er einen Apfel sieht. Dabei bedeutet das lateinische „Malus“ so viel wie das „Böse“. Diese Bezeichnung ist auf die Bibel zurückzuführen – auf den Sündenfall, als die Schlange Adam und Eva verführt haben soll, die verbotene Frucht vom Baum der Erkenntnis zu essen. Allerdings: Man weiß überhaupt nicht, ob es tatsächlich ein Apfel war. Zur Disposition stehen auch Feige und Granatapfel. Und wenn doch – dann steht der Apfel wohl eher für Erkenntnis als für Sünde. Und in puncto Erkenntnis ist man heute ohnehin viel weiter als zu Evas Zeiten. Denn inzwischen weiß man, dass jeder Apfel zu über 80 Prozent aus Wasser besteht. Zudem kommen auf 100 Gramm etwa 60 Milligramm Vitamin C, zwölf Gramm Zucker und um die 80 Kilokalorien. Und weiter geht’s: Der Vitaminreiche – neben C sind auch B und A mit von der Partie – liefert auch Ballast- und Mineralstoffe, Dextrose, Pektine, verschiedene Säuren und so weiter. Ein kleines Wunder in der großen Nahrungskette, auch deshalb, weil er zugleich Lebens- und Heilmittel ist. So hilft ein roher Apfel, auf nüchternen Magen gründlich gekaut und verdaut, gegen Verstopfung. Erstaunlicherweise ist der gleiche Apfel, diesmal jedoch fein gerieben, gut gegen Durchfall. Zudem regen die Wirkstoffe des Apfels den Stoffwechsel an, reinigen das Blut und unterstützen die Heilung von Rheuma, Gicht und Arteriosklerose. Und wer nervös ist, brüht sich aus einer ungeschälten, in Scheiben geschnittenen Frucht einen Apfeltee. Wer lieber etwas für die Schönheit tun möchte, reibt sich einen Apfel, vermischt ihn mit Honig und verteilt ihn auf der Haut.

Symbol für das Leben

Wieder ein paar Tausend Jahre zurück: Bereits in der Antike hat man Apfelbäume kultiviert und veredelt. Denn das Symbol stand nicht nur für Sünde oder Erkenntnis, sondern auch für das Leben, die weibliche Kraft und die Fruchtbarkeit. Liebesgöttinnen wurden mit einem Korb voller Äpfel dargestellt, die Göttin Nemesis hielt einen Apfelzweig in der Hand. Heute sind viele Institute dabei, den idealen Apfel zu züchten. 870 verschiedene Sorten speichert die Gendatenbank des Julius-Kühn-Instituts in Pillnitz. Die Forscher wissen aber auch: Bis eine neue Sorte im Handel auftaucht, können Jahre, ja sogar Jahrzehnte vergehen. Denn erst einmal wird die Sorte angemeldet, dann muss der Obstbauer überzeugt werden, die für den Handel nötige große Menge anzubauen. Und dann dauert es noch, bis aus einem Sämling ein Baum wird, der Früchte trägt. Die Sorte Pinova beispielsweise ist Mitte der 1980er Jahre aus der Taufe gehoben worden, Mitte der 90er hat sie den EU-Sortenschutz bekommen, jetzt gibt es sie im Supermarkt. Übrigens: Früher, als es noch keine riesigen Kühlhäuser und erdumspannende Logistik gab, unterschied man in Sommer-, Herbst- und Winteräpfel – in solche, die man sofort gegessen hat, andere, die gut zu lagern waren, und jene, welche sich für Apfelmus, Kuchen, zum Dörren oder Mosten eignen. Auch dieses Wissen wird gerade wieder belebt – was der Frucht der Erkenntnis nur allzu gut tut.

Text: Thessa Wolf; Foto: fotolia.com – maxi

Foto: fotolia.com - maxi

Artikelarchiv:

  • Smartphonespiele für Kinder (Foto: pixabay.com © Andi_Graf)

Smartphone-Spiele für die Jüngsten

Das Smartphone oder Tablet ist allgegenwärtig im Familienalltag. Schon Babys registrieren sehr genau, wenn Mama oder Papa auf dem Handy Fotos anschauen oder Nachrichten lesen. Ab einem Alter von etwa drei Jahren können die meisten Kinder auch einfache Spiele auf den Touch-Screen-Geräten durch intuitive Steuerung bedienen – und dabei eine [...]

  • Alexander Czudaj (Foto: Skadi Hofmann)

In den Fußstapfen eines Olympiasiegers

Alexander Czudaj jagt mit dem Bob durch den Eiskanal. Bald will er auf den Spuren seines Vaters erstmals olympische Atmosphäre schnuppern. Mit Alexander Czudaj ins Gespräch zu kommen, ist gar nicht so einfach. Nicht weil der 17-Jährige nichts zu sagen hätte – im Gegenteil! Aber im Winter ist der [...]

  • Abenteuer_Kindergeburtstag

Abenteuer Kindergeburtstag

Eine Schnitzeljagd bildet meist den Höhepunkt. Trotz Geocaching und vieler bunter kommerzieller Angebote zu Kindergeburtstagsfeiern hat sie nichts von ihrem Reiz verloren: die gute alte Schnitzeljagd. Hat sich beispielsweise der Held oder die Heldin des Tages genauso viele kleine Gäste eingeladen, wie er oder sie alt wird, dürfte Mama [...]

  • Skiweltcup Dresden

Auf die Bretter, fertig, los!

Der Langlauf ist auf dem besten Weg, das alpine Skifahren in den Schatten zu stellen. Denn der Sport auf den schmalen Brettern trainiert den ganzen Körper, birgt eine geringere Verletzungsgefahr, erfordert keine so teure Ausrüstung und verursacht kaum Eingriffe in die Natur. Und das Beste: Man kann ihn unkompliziert ausprobieren. [...]

  • Orang-Utan (Foto: Zoo Dresden)

Mehr Platz für die Orang-Utans

Der Neubau steht schon lange auf der Wunschliste des Zoos Dresden und seiner Besucher. Jetzt nimmt das Vorhaben Gestalt an. Wir sprachen darüber mit Zoodirektor Karl-Heinz Ukena. Wie sieht der Zeitplan für das große Projekt aus? Bis Mitte 2020 laufen die Planungen, dann sollen der Entwurf und die veranschlagten [...]

  • Polizei-Dino Poldi

Ganz wichtig: gesehen werden!

Polizei-Dino Poldi sagt, worauf Kinder im winterlichen Straßenverkehr besonders achten müssen. Augen auf im Straßenverkehr gilt natürlich immer – im Winter müssen alle aber noch aufmerksamer sein als sonst. Denn dann ist es früh auf dem Schulweg noch und abends bei der Rückkehr von Sporttraining oder Musikstunde oft schon [...]

  • Erkältetes Kind (Foto: istockphoto.com©dolgachov)

Bis irgendwann mal, liebe Erkältung!

Eine Erkältung ist harmlos, kann uns aber dennoch mehrere Tage ordentlich außer Gefecht setzen. Der Körper ist geschwächt, wir bekommen schlecht Luft und fühlen uns dann besonders in trockenen Räumen unwohl. Nicht jedem Erreger können wir ausweichen, doch einige Vorsichtsmaßnahmen helfen, uns gegen zu viele Erkältungen zu wehren. Unsere [...]

  • Torsten Siegemund mit seinen Söhnen Felix und Ole bei der Vater-Kind-Kur in Graal-Müritz. (Foto: privat)

Mehr als zwei Vätermonate

Torsten Siegemund und Torsten Weber nahmen eine längere Elternzeit und geben ihre Erfahrungen weiter. Väter von heute gehen neue Wege, weiß Torsten Siegemund aus eigener Erfahrung und aus seiner Arbeit im Männernetzwerk Dresden e. V. Er ist 38 Jahre alt, Sozialpädagoge und Projektkoordinator des Vereins in der Schwepnitzer Straße [...]

  • Sonderschau im Verkehrsmuseum (Foto: Anja Schneider)

Prunkgondeln und Prachtkarossen

Eine Sonderschau des Verkehrsmuseums erzählt bis 5. April 2020 vom Reisen in der Zeit der „Jahrhunderthochzeit“. Majestätisch begrüßt sie die Besucher gleich im Erdgeschoss des Verkehrsmuseums: die um 1720 in Paris gebaute Prachtkutsche „Grand Carrosse“, eine Leihgabe des Erzbistums Olmütz in der Tschechischen Republik. „Mit so einer Kutsche legte [...]