Ganz in Familie

In diesem Jahr ist alles anders: Das gilt auch für die Weihnachtszeit. Zum Redaktionsschluss waren bereits viele Weihnachtsmärkte und -veranstaltungen abgesagt, verhießen die steigenden Infektionszahlen auch für die kommenden Wochen nichts Gutes. Da hilft nur eins: sich zu besinnen auf das, was man „ganz in Familie“ tun kann.

Gemeinsam spielen und basteln, Märchen erzählen und Geschichten vorlesen, durch die Natur streifen und in den Sternenhimmel gucken – einige Anregungen dazu finden sich auch in dieser Ausgabe der „familienzeit“.

Zudem erklären wir unter anderem, wie man ohne persönliche Treffen in Kontakt bleiben kann, worauf man beim digitalen „Plausch“ achten sollte und wie Beleuchtung die für gemütliche Stunden passende Stimmung schafft.

Anders wird mit dem Jahreswechsel auch die Erscheinungsform der „familienzeit“: Das aktuelle Magazin ist das letzte, das als eigenständiges Heft an den bekannten Auslagestellen zu finden ist. Ab 2021 gibt es immer dienstags eine „familienzeit“-Seite in der Sächsischen Zeitung, freitagsz sowie auf saechsische.de: wie bisher mit Ausflugs- und Alltagstipps, Texten rund um Sport und Gesundheit sowie rechtlichen Sonderthemen. Auf Seite 18 unterbreiten wir Ihnen dazu ein besonderes Abo-Angebot. Darüber hinaus lohnt es sich weiterhin, auf dem facebook-Kanal vorbeizuschauen, und wer mag, kann sich jetzt schon unter www.saechsische.de/familienzeit-newsletter für den geplanten Newsletter anmelden. Dann kommen ab Januar 2021 aktuelle Familienthemen regelmäßig per E-Mail ins Haus.

Zunächst aber wünschen wir Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen trotz aller coronabedingten Einschränkungen aktiven und erlebnisreichen Start in den Winter!

Bleiben Sie schön gesund und uns erhalten
Birgit Hilbig,
Redakteurin

Foto:stock.adobe.com ©JenkoAtaman

Foto: stock.adobe.com ©JenkoAtaman