Coole Ausflugstipps für Familien in Dresden und Umgebung.

Für Stubenhocker und Leseratten

Bei schlechtem Wetter und klammem Portemonnaie ist die Bibo immer eine Option. Ob im eigenen Stadtteil oder in der Zentrale im Kulturpalast – man kann sich jederzeit in eine gemütliche Ecke setzen oder gar auf Sofas und Kissen fläzen und endlos schmökern, sich gegenseitig vorlesen oder in Bilderbüchern blättern. Im Kulti ist es freilich am schönsten: Bis zum Samstagabend locken dort Spielkonsolen für ein oder zwei Kinder, man kann im Internet recherchieren und Filmchen gucken, im Sonic Chair Hörspiele oder Musik hören und sogar selber machen. Zwei Gitarren und zwei Ukulelen stehen zur Ausleihe bereit. In den Ferien gibt es zusätzlich zu den Veranstaltungen und Lesungen oft auch Kursangebote. Und fast alles ist kostenfrei. Da darf es draußen gern grau und trübe aussehen, umso kuscheliger sitzt es sich drinnen.
Una Giesecke, Freie Redakteurin

Wandern mit Picknick am Stadtrand

Manchmal muss man sich im Winter einen Schubs geben, um die lauschige Wohnung zu verlassen: Doch es lohnt sich auf jeden Fall! Und zwar nicht nur, wenn es draußen weiß ist, sondern auch an den vielen in unseren Breiten leider schneefreien Tagen. Wichtig sind dabei vor allem zwei Dinge: geeignete Kleidung und eine vernünftige Zeiteinteilung. Wintertage sind bekanntlich kurz, Ziele mit langer Anreise lohnen sich kaum – warum also nicht gleich am Stadtrand loslaufen? Die Dresdner Heide, die Elbhänge oder der Gebergrund lassen sich gut mit Stadtbus oder Straßenbahn erreichen; das schont auch den Geldbeutel und die Umwelt. Unbedingt mit dazu gehört ein Picknick mit heißem Tee, Punsch, Plätzchen oder Pfefferkuchen. Die Getränke kann man in der Thermosflasche mitnehmen oder – was noch uriger ist – auf einem Kocher vor Ort zubereiten. Um während der Pause nicht auszukühlen, gehören eine isolierende Sitzunterlage und eine zusätzliche Jacke in den Rucksack. Und weil auch der beste Zeitplan manchmal nicht aufgeht: Stirn- oder Taschenlampe nicht vergessen!
Birgit Hilbig, Redakteurin

Bewegung für die Kleinsten

Wenn das Wetter dauerhaft schlecht ist, alle Bücher vorgelesen sind und auch keiner mehr Lust auf Gesellschaftsspiele hat,
ist ein Ausflug zum Flughafen immer eine Option. Allerdings sollte vorher gecheckt werden, wann genau Maschinen starten oder landen. Mit einem Fernglas können Fluggäste und die Arbeit an den Fliegern noch genauer beobachtet werden. Wer Kinder mit viel Bewegungsdrang hat, verbindet den Ausflug gleich mit einem Besuch des Indoor-Spielplatzes „Playport“. Ein Klettergerüst mit Rutschen, diverse Fahrzeuge, ein Bällebad, Trampoline, Spielautomaten, eine Bowlingbahn und mehr sorgen für Kurzweil. Immer sonntags gibt es zudem eine Kinderparty, bei der gesungen und getanzt werden darf.
Silke Rödel, Redakteurin

Radabenteuer bei Pillnitz

Egal ob Regen, Schnee oder Sonne, mein Nachwuchs steht auf Radfahren. Damit die „Crossstrecken“ nicht immer im eigenen Garten gebuddelt und gebaut werden, lohnt sich manchmal ein kleiner Ausflug ins Umland. Mein Tipp ist also Radfahren für den „großen Nachwuchs“ oberhalb der Ruine in Pillnitz.
„Papa, schau mal, das ist die Steilwandkurve, das ist fast wie beim Motocross!“ Eine kleine Schanze sorgt bei den kurzen Flügen für Schmetterlinge im Bauch. Bergauf und bergab, je doller der Schlamm spritzt, desto größer der Spaß beim Radler. Am besten den Sohn zuvor komplett wasserdicht verpacken, denn Schutzbleche sind ja bekanntlich bei jugendlichen „Crossfahrern“ absolut verpönt. Pflaster, Getränke und ein Imbiss gehören natürlich in den Rucksack. An der Ruine oberhalb von Pillnitz ist dann auch ein schöner Platz für eine Pause inklusive Picknick. Als Belohnung gibt’s am Ende entweder ein Lagerfeuer im eigenen Garten für den Nachwuchs, inklusive Stockschnitzen und Grillen. Oder einen ordentlich angeheizten Kachelofen für die Eltern. Am besten mit Kaffee, Tee und Kuchen. Und spannenden Hörbüchern.
Thorsten Eckert, Redakteur

Die Vielfalt der Eisbahnen

Unser Kleiner möchte gern Eislaufen lernen. Auf vielen Eisbahnen gibt es Pinguine oder Getränkekästen mit Griffen, an denen sich Anfänger festhalten und sich in Ruhe mit dem glatten Untergrund vertraut machen können. In Dresden locken die Eisflächen auf dem Konzertplatz Weißer Hirsch, im Ostragehege, beim „Winterzauber“ auf dem Altmarkt und in der „Winterwelt“ im Rudolf-Harbig-Stadion. Wo sonst Dynamo spielt, kann man vom 5. bis 11. Januar 2020 ausnahmsweise Runden und Kringel auf dem Eis drehen. Weil wir aber nicht nur Dresdner Eisbahnen erleben wollen, zieht es uns beispielsweise auch nach Geising, nach Jonsdorf oder in den Rabenauer Grund. In Jonsdorf kann man das kalte Vergnügen mit einem Besuch im warmen Schmetterlingshaus verbinden, im Rabenauer Grund mit einer gemütlichen Schmalspurbahnfahrt.
Manuela Putzke, Qualitätsmanagerin

Ferinentipp Lesen

Artikelarchiv:

  • Smartphonespiele für Kinder (Foto: pixabay.com © Andi_Graf)

Smartphone-Spiele für die Jüngsten

Das Smartphone oder Tablet ist allgegenwärtig im Familienalltag. Schon Babys registrieren sehr genau, wenn Mama oder Papa auf dem Handy Fotos anschauen oder Nachrichten lesen. Ab einem Alter von etwa drei Jahren können die meisten Kinder auch einfache Spiele auf den Touch-Screen-Geräten durch intuitive Steuerung bedienen – und dabei eine [...]

  • Alexander Czudaj (Foto: Skadi Hofmann)

In den Fußstapfen eines Olympiasiegers

Alexander Czudaj jagt mit dem Bob durch den Eiskanal. Bald will er auf den Spuren seines Vaters erstmals olympische Atmosphäre schnuppern. Mit Alexander Czudaj ins Gespräch zu kommen, ist gar nicht so einfach. Nicht weil der 17-Jährige nichts zu sagen hätte – im Gegenteil! Aber im Winter ist der [...]

  • Abenteuer_Kindergeburtstag

Abenteuer Kindergeburtstag

Eine Schnitzeljagd bildet meist den Höhepunkt. Trotz Geocaching und vieler bunter kommerzieller Angebote zu Kindergeburtstagsfeiern hat sie nichts von ihrem Reiz verloren: die gute alte Schnitzeljagd. Hat sich beispielsweise der Held oder die Heldin des Tages genauso viele kleine Gäste eingeladen, wie er oder sie alt wird, dürfte Mama [...]

  • Skiweltcup Dresden

Auf die Bretter, fertig, los!

Der Langlauf ist auf dem besten Weg, das alpine Skifahren in den Schatten zu stellen. Denn der Sport auf den schmalen Brettern trainiert den ganzen Körper, birgt eine geringere Verletzungsgefahr, erfordert keine so teure Ausrüstung und verursacht kaum Eingriffe in die Natur. Und das Beste: Man kann ihn unkompliziert ausprobieren. [...]

  • Orang-Utan (Foto: Zoo Dresden)

Mehr Platz für die Orang-Utans

Der Neubau steht schon lange auf der Wunschliste des Zoos Dresden und seiner Besucher. Jetzt nimmt das Vorhaben Gestalt an. Wir sprachen darüber mit Zoodirektor Karl-Heinz Ukena. Wie sieht der Zeitplan für das große Projekt aus? Bis Mitte 2020 laufen die Planungen, dann sollen der Entwurf und die veranschlagten [...]

  • Polizei-Dino Poldi

Ganz wichtig: gesehen werden!

Polizei-Dino Poldi sagt, worauf Kinder im winterlichen Straßenverkehr besonders achten müssen. Augen auf im Straßenverkehr gilt natürlich immer – im Winter müssen alle aber noch aufmerksamer sein als sonst. Denn dann ist es früh auf dem Schulweg noch und abends bei der Rückkehr von Sporttraining oder Musikstunde oft schon [...]

  • Erkältetes Kind (Foto: istockphoto.com©dolgachov)

Bis irgendwann mal, liebe Erkältung!

Eine Erkältung ist harmlos, kann uns aber dennoch mehrere Tage ordentlich außer Gefecht setzen. Der Körper ist geschwächt, wir bekommen schlecht Luft und fühlen uns dann besonders in trockenen Räumen unwohl. Nicht jedem Erreger können wir ausweichen, doch einige Vorsichtsmaßnahmen helfen, uns gegen zu viele Erkältungen zu wehren. Unsere [...]

  • Torsten Siegemund mit seinen Söhnen Felix und Ole bei der Vater-Kind-Kur in Graal-Müritz. (Foto: privat)

Mehr als zwei Vätermonate

Torsten Siegemund und Torsten Weber nahmen eine längere Elternzeit und geben ihre Erfahrungen weiter. Väter von heute gehen neue Wege, weiß Torsten Siegemund aus eigener Erfahrung und aus seiner Arbeit im Männernetzwerk Dresden e. V. Er ist 38 Jahre alt, Sozialpädagoge und Projektkoordinator des Vereins in der Schwepnitzer Straße [...]

  • Sonderschau im Verkehrsmuseum (Foto: Anja Schneider)

Prunkgondeln und Prachtkarossen

Eine Sonderschau des Verkehrsmuseums erzählt bis 5. April 2020 vom Reisen in der Zeit der „Jahrhunderthochzeit“. Majestätisch begrüßt sie die Besucher gleich im Erdgeschoss des Verkehrsmuseums: die um 1720 in Paris gebaute Prachtkutsche „Grand Carrosse“, eine Leihgabe des Erzbistums Olmütz in der Tschechischen Republik. „Mit so einer Kutsche legte [...]