Reisen bedeutet für viele Familien Abenteuer. Den Alltag für eine Weile hinter sich lassen und einfach nur Zeit miteinander verbringen. Eine gute Vorbereitung macht die Sache entspannter.

Für unser größtes Abenteuer begannen die Vorbereitungen bereits ein Jahr vorher. Um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, ist es wichtig, die klimatischen Bedingungen vor Ort zu kennen. Wir schauten uns die Klimazonen weltweit ganz genau an und entschieden uns, welche Monate wir wo verbringen könnten. So ergab sich eine mögliche Route.

In der Regenzeit zum Beispiel waren wir in Kambodscha. Nach den täglich heftigen, aber kurzen Schauern strahlte den Rest des Tages die Sonne. So genossen wir die fast menschenleeren Tempel von Angkor Wat in der Nebensaison. Wollt ihr euren Urlaub in den Tropen verbringen? Dann ist es sinnvoll, über Impfungen nachzudenken und genug Zeit dafür einzuplanen. In ferne Länder zu reisen oder lange unterwegs zu sein, bedeutet übrigens nicht, dass es teuer sein muss. Für unser Weltreisejahr gaben wir etwa genauso viel aus wie für ein Jahr in Deutschland.

Nichts vergessen

Aber nicht nur Tourplanung, Impfungen und Budget gehören zu den Vorbereitungen. Nichts ist ärgerlicher, als etwas Wichtiges zu Hause zu vergessen. Auf unserer Homepage findet ihr verschiedene Merklisten, die sich für uns als hilfreich erwiesen haben: unter anderem zu Kosten, Versicherungen, Reiseunterlagen, Visum, U-Untersuchungen, Impfungen und Bankgeschäften. Auch das Kita-Essen muss gekündigt werden, und die Handyverträge sind anzupassen.

Wir reisten mit zwei großen 70-Liter-Rucksäcken und einem kleinen Zehn-Liter-Rucksack für Fine (nur für Kuscheltiere und Malsachen). Zusätzlich hatten wir zwei kleine wasserdichte Packsäcke als Handgepäck und eine große Ortlieb-Rolle (superklein zusammenfaltbar) zum Transport für mögliches Übergewicht bei Inlandsflügen dabei. Unsere „Großen“ wogen je 21 und unsere Handgepäckstücke jeweils drei Kilogramm.

Fünf Tage Transsib

Für Russland zum Beispiel mussten wir schon vorher viel Zeit, Geduld und Geld ins Visum investieren. Russland war das erste Land auf unserer großen Reise. Die transsibirische Eisenbahn brachte uns von Moskau bis an den Baikalsee. Das allein war schon ein riesiges Abenteuer. Zugegeben, wir machten uns vorher viele Gedanken, ob wir mit zwei kleinen Kindern fünf Tage und vier Nächte in einem Zug quer durch Sibirien reisen sollten. Erstaunlicherweise waren unsere Sorgen unbegründet. Fine und Willi spielten herrlich zusammen, fanden schnell Anschluss bei den russischen Kindern, tauschten Spielzeug, tobten auf dem langen Gang, beschäftigten sich mal bei uns im Abteil, mal bei anderen Familien oder tanzten zu russischen und deutschen Kinderliedern.

Bei jedem längeren Stopp kauften wir auf den Bahnsteigen von fliegenden Händlern frische Lebensmittel wie Obst, Gemüse, verschiedenste Teigtaschen, gekochte Dill-Kartoffeln oder geräucherten Fisch. Mittags schliefen unsere Kinder lange im schaukelnden Zug, und wir hatten Zeit zu lesen, uns mit Mitreisenden auszutauschen oder die fantastische Landschaft zu genießen. Die änderte sich jeden Tag: Berge, Wiesen, Wälder und schließlich der Baikalsee – 600 Kilometer lang und über 1 600 Meter tief!

Einfach Natur pur

Mit dem Minibus ging es dann Richtung Norden, immer am See entlang, rund 300 Kilometer durch die Wildnis bis ins Camp. Kein Geldautomat, kein Supermarkt, nichts, einfach nur Natur pur. Unendlich war der Blick ins riesige Sibirien. Und das alles ohne Zäune. Hier erlebten wir auch die ganz normalen russischen Leute. Unglaublich freundlich, hilfsbereit und neugierig. Fine und Willi fanden schnell Freunde und waren jeden Tag umringt von russischen Kindern. Sie hatten ihre eigene Sprache und spielten stundenlang zusammen.

Ohne Frage, die Fahrt war beeindruckend. Wir wollen dieses Erlebnis nicht missen und können nur empfehlen: Macht einmal in eurem Leben eine Fahrt mit der Transsibirischen Eisenbahn von Moskau in die Mongolei. Und nehmt eure Kinder mit!

Es fällt uns recht schwer, die richtigen Worte für diese fantastische Landschaft zu finden. Selbst Willi – noch nicht mal zwei Jahre alt – stand immer wieder staunend am Fenster und rief: „Ohhhh, cool, toll, da, toll.“

Text: Anja + Mirko Nemitz mit Fine und Willi, Foto: privat

Die ganze Reise:

www.ein-jahr-fuer-uns.de

Artikelarchiv:

  • Halloween (Foto: fotolia.com©famveldman)

Streiche oder Leckerbissen

Zu Halloween ziehen kleine Geister und Hexen durch die Nachbarschaft, und Hausbesitzer fürchten sich vor rohen Eiern. Ein kleiner Wegweiser für die süß-saure Nacht des Jahres. Woher stammt der Name Halloween? Halloween wird abgeleitet vom englischen „All Hallows‘ Eve“,der Abend vor Allerheiligen. Es wird am Abend bzw. in der [...]

  • Yakari (Foto: PR)

Abenteuer mit Yakari

Auf der Cocker-Wiese werden beliebte Trickfilmhelden zum Leben erweckt. Indianer- und Trickfilmfans dürfen sich auf ein ganz besonderes Live-Event freuen: Wille Entertainment gastiert vom 20. bis 29. September mit „Yakari und Kleiner Donner – die einzigartige Pferdeshow für die ganze Familie“ auf der Dresdner Cockerwiese. Die Show basiert auf [...]

  • Führerscheinprüfung im Kindergarten (Foto: Thorsten Eckert)

„Führerscheinprüfung“ im Kindergarten

Der spielerische Test war ein Höhepunkt des Verkehrsprojektes in der ASB-Kita „Am Lehmberg“. Zuvor ging es um Verkehrsschilder, Notrufnummern – und sogar um Rettungshunde. Was macht ihr, wenn ihr ein Stoppschild seht?“ Die Kinder der ASB-Kita „Am Lehmberg“ in Dresden sitzen im Garten in einem Kreis, die Erzieherinnen Lisa [...]

  • Einkaufsnetz, www.istockphoto.com©undefined undefined

Beutel, Netze, Mehrwegflaschen

Verpackungen aus Kunststoff sind allgegenwärtig. Dass sie der Natur schaden, hat sich inzwischen herumgesprochen, doch oft siegt die Bequemlichkeit. Dabei lässt sich Plastikmüll oft ganz einfach vermeiden. Plastik ist überall – besonders in den Meeren. Das Alfred-Wegener-Institut geht davon aus, dass 5 bis 13 Millionen Tonnen an Plastik jährlich [...]

  • Insektenhotel (Foto: DDV Media)

Flotte Bienen, dicke Brummer und andere fleißige Blütenbestäuber

Im neuen Insektenhotel sind noch Zimmer frei! Nicht nur in der freien Natur, sondern gerade auch in Gärten helfen die vielen nützlichen Insekten dabei, das ökologische Gleichgewicht zu bewahren. Mit einem Insektenhotel kann man Nützlingen im Garten oder auf dem Balkon eine Nisthilfe bieten. Die „einfachsten“ Insektenhotels sind schnell [...]

  • Kind trinkt Wasser (Foto: fotolia.com © maxoido)

Hitze! Wasser! Welches Wasser?

Je heißer und trockener der Sommer, umso wichtiger ist es ausreichend zu trinken. Doch Eltern sind zunehmend besorgt: Welches Wasser und welche Gefäße schaden weder der Gesundheit noch der Umwelt? Wir baten Dr. Birgit Brendel von der Verbraucherzentrale Sachsen um ein paar einfache Erklärungen und praktische Tipps. Stichwort BPA: [...]

  • Familie wandert im Wald. (Foto: Monkey Business@Fotolia.de)

Tipps für Daheimgebliebene

Sechs lange Ferienwochen verreisen können sicher die Wenigsten – und manche Familie verzichtet aus Zeit- oder Geldgründen ganz auf eine größere Urlaubstour. Doch auch in der näheren Umgebung lassen sich spannende freie Tage verbringen. Abtauchen im Wald Erholung im Wald ist derzeit hipp: „Waldbaden“ nennt sich der neue Trend. [...]

  • Kinder spielen im Sommer mit Hula-Hoop-Reifen (Foto: fotolia.de © Robert Kneschke)

Juhu, endlich Sommer! Lass uns draußen spielen!

Auf den Spielplätzen locken Rutsche, Schaukel und Sandkasten. Auch zum Klettern, Wippen und Balancieren stehen attraktive Geräte bereit. Was tun, wenn man die vor seinem Mietshaus oder im eigenen Garten aber nicht hat? Auch auf einem kurzen Rasen, ja selbst auf dem kargen Fußweg bis hin zum versiegelten Hof [...]

  • Mädchen pflückt Erdbeeren (Foto: www.istockphoto.com © FamVeld)

Beerenlese

Selbstpflücken in Dresden und Umland Besonders für Kinder ist es ein großartiges Erlebnis, die süßen Früchte selbst zu ernten. Frischer kann man Obst nicht auf den Tisch bringen. Wusstet ihr schon? Von wegen Beeren! Erdbeeren sind Sammelnussfrüchte. Als Nüsse werden die gelben Körnchen auf der Oberfläche der Erdbeere bezeichnet. [...]

  • Foto: www.istockphoto.com©robertprzybysz

Schiefe Zähne? Kein Problem!

Wie Zahnfehlstellungen behandelt werden. Schiefe Zähne werden von Zahnärzten nicht als kleiner Schönheitsfehler abgetan. Eine Zahnfehlstellung kann negative Folgen haben, denn wenn die Kiefer nicht korrekt aufeinanderbeißen, kann es zu Fehl- und Überbelastungen führen, zu Verspannungen der Gesichts- und Kaumuskulatur, aber auch zur Beeinträchtigung der Aussprache. „Ziel einer kieferorthopädischen [...]

Fit für die Saison

Im Frühling braucht das Fahrrad eine gründliche Inspektion. Egal, ob das Fahrrad im Winter im Einsatz war oder jetzt erst wieder aus dem Keller geholt wird: Eine gründliche Reinigung und Pflege sind zum Saisonbeginn fällig. Dafür sollte man sich Zeit nehmen und nicht erst am Tag der ersten Ausfahrt [...]

  • Hochseilgarten Moritzburg (Foto: PR)

Erzähler, Gaukler, Barden

Der Hochseilgarten am Mittelteich Moritzburg lädt am 25. Mai zum Märchenpicknick ein. Mehr als 100 Märchen kann Kerstin Otto aus dem Gedächtnis erzählen – eine Kostprobe gibt die Gewinnerin der „Goldenen Spindel“ am 25. Mai im Hochseilgarten am Mittelteich. Ihre Kollegen legen das Thema Märchen etwas weniger traditionell aus. [...]

  • Sport- und Familientag (Foto: joruba@123rf.com)

Eine Wohnung mit sieben Zimmern

Die Dresdner Wohnungsgenossenschaften laden am 19. Mai auf die Cockerwiese ein. Am 19. Mai wird die Cockerwiese zur riesigen Wohnung: In sieben symbolischen Zimmern und einem Hof warten jede Menge Spielangebote und Sportarten sowie Mitmach- und Bastelaktionen auf die Gäste des Sport- und Familientages der Dresdner Wohnungsgenossenschaften. Im Badezimmer [...]

Frühblüher und Grasfrösche

Aufmerksame Wanderer können gerade zur Osterzeit im Trebnitzgrund viel entdecken. Wenn die Bäume noch keine Blätter tragen und am Boden das erste zarte Grün sprießt, hat eine Wanderung durch den Trebnitzgrund einen besonderen Reiz. Denn im Vorjahreslaub fallen selbst die schüchternsten Pflänzchen ins Auge, und das lichte Geäst gibt [...]

  • Tembo (rechts) hat sich in Dresden gut eingelebt. Foto Marion Doering

Tembo lernt noch

Der Elefantenbulle hat sich im Dresdner Zoo gut eingelebt – nur für die Kühe interessiert er sich bisher wenig. Tembo scheint sich in Dresden pudelwohl zu fühlen: Der Elefantenbulle aus dem Tierpark Berlin hat seit seiner Ankunft im November schon ordentlich zugelegt und wirkt ausgeglichen und entspannt. Revierleiter Ronny [...]

Klingendes Geschenk

Das Young ClassX Musikmobil bringt Schüler kostenlos zu Dresdner Kulturangeboten. „Hurra, wir fahren mit dem Musikmobil in die Semperoper!“, ruft ein Junge, als die Zweitklässler in Freital einsteigen. „Unterricht auf Rädern“, freut sich auch die Lehrerin. Denn was an dem modernen Bus dransteht, ist auch drin: Musik. Mit Recorder [...]

Farbenreiche Klangwelten

Im KlangLabor von Andrea Dorschner trifft Harfenspiel auf moderne Malerei und freie Improvisation zum Mitmusizieren für alle. Farben und Klänge aller Art treffen im Pieschener „KlangLabor“ aufeinander. Durch das große Schaufenster des ehemaligen Kosmetiksalons sieht man farbenfrohe Musikerbildnisse, Ölbilder und Zeichnungen. Gemalt hat sie der aus England stammende Künstler [...]

Eine Weltreise mit unseren Kindern

Reisen bedeutet für viele Familien Abenteuer. Den Alltag für eine Weile hinter sich lassen und einfach nur Zeit miteinander verbringen. Eine gute Vorbereitung macht die Sache entspannter. Für unser größtes Abenteuer begannen die Vorbereitungen bereits ein Jahr vorher. Um unangenehme Überraschungen zu vermeiden, ist es wichtig, die klimatischen Bedingungen [...]

  • Zirkus

Manege frei für kleine Artisten!

Zirkus-Projekte werden immer beliebter. In nur drei Tagen studieren Schulkinder eine Galavorstellung ein und wachsen dabei über sich hinaus. Auf einem schmalen Seil balancieren, in luftiger Höhe kleine Akrobatikübungen vollführen, mit einer Schlange tanzen oder wie ein richtiger Clown durch den Zirkusabend führen – dass man das alles in nur wenigen [...]

Ohne Zeitdruck und Ablenkung

Eltern sind die wichtigsten Verkehrserzieher ihrer Kinder und entscheiden über den besten Schulweg. Unterstützung gibt’s von Schule, Polizei und Verkehrsunternehmen. Ab wann kann ich mein Kind allein zur Schule schicken? Auf diese Frage, so die Verkehrsexperten, gibt es keine pauschale Antwort. Zu unterschiedlich sind die Schulwege und die individuelle Entwicklung [...]