Alexander Czudaj jagt mit dem Bob durch den Eiskanal. Bald will er auf den Spuren seines Vaters erstmals olympische Atmosphäre schnuppern.

Mit Alexander Czudaj ins Gespräch zu kommen, ist gar nicht so einfach. Nicht weil der 17-Jährige nichts zu sagen hätte – im Gegenteil! Aber im Winter ist der Dresdner Bobsportler viel unterwegs. Als wir ihn in der DSC-Trainingshalle in Dresden treffen, kommt er gerade vom bayerischen Königssee zurück, wo er ein Rennen gewinnen konnte. Zuvor gelang ihm das auch auf der Olympiabahn im norwegischen Lillehammer. „Mit diesen zwei Siegen will ich mich für die Youth Olympic Games nächstes Jahr in Lausanne empfehlen, das ist für jeden Junioren-Bobfahrer der absolute Höhepunkt“, erzählt Alexander Czudaj.

Der Familienname Czudaj dürfte Sportinteressierten ganz sicher etwas sagen. Denn Alexanders Vater Harald ist der Viererbob-Olympiasieger von 1994 und zweimaliger Europameister in dieser Disziplin. Der jüngste von drei Söhnen will also in seine Fußstapfen treten und profitiert vom enormen Know-how seines Vaters. „Ohne ihn hätte ich in Lillehammer vielleicht nicht gewonnen. Er hat es möglich gemacht, mich zusätzlich zu unseren Trainern zu begleiten. Denn genau auf dieser Bahn hat er damals den Olympiasieg geholt“, erzählt Alexander. Deutschland ist eine sehr erfolgreiche Bobsportnation, stellt mit den Bobteams von Francesco Friedrich und Nico Walther die amtierenden Gold- und Silbermedaillengewinner der jüngsten Olympiade. Doch der Weg in einen der Vorzeige-Bobs des Deutschen Verbandes erfordert ein wenig Geduld. Denn derzeit ist Alexander Czudaj erst einmal im Monobob allein unterwegs.

„Der Monobob ist quasi das Anfängergerät, um das Bobfahren zu erlernen. Wir nennen ihn auch liebevoll Elefantenrollschuh. Man hat noch nicht den Druck, dass hinter einem noch andere im Bob sitzen, für die man Verantwortung trägt. Zudem hat der Pilot bei einem Sturz die Möglichkeit, sich nach hinten zu lehnen, und schleift so nicht wie später im Zweier oder Vierer mit dem Helm über die Bahn, wenn sich das Gerät überschlägt“, erklärt der Sportschüler.

Bobpiloten wie Alexander Czudaj beginnen meist erst im jugendlichen Alter mit der Sportart, denn Kinder dürfen noch nicht mit dem 180 Kilogramm schweren Gerät unterwegs sein. Zahlreiche Piloten und vor allem Anschieber kommen aus der Leichtathletik wie der Dresdner Martin Grothkopp, der Francesco Friedrich zum Olympiasieg schob. Andere steigen vom Rodelschlitten auf das große Gefährt um, und Alexanders Vater Harald saß vorher im Kanu. Alexander war wie sein Bruder Leichtathlet beim Dresdner SC, wollte sich eigentlich auf den Speerwurf konzentrieren. „Ein komplizierter Bruch im rechten Arm hat mit 16 Jahren eine Karriere mit dem Speer unmöglich gemacht. Für mich war dann schnell klar, dass ich Bobpilot werden will. Ich kenne die Sportart durch meinen Vater ja seit meiner Kindheit. Mit fünf Jahren habe ich erste Versuche gemacht, die Starttechnik zu üben“, sagt der Athlet, der seine Rennen für den BSC Oberbärenburg bestreitet. Den Aufnahmetest bestand er prompt, und seitdem sammelt er im Monobob seine Erfahrungen.

Auch Stürze gehören auf den schnellen Eiskanälen dazu. Angst davor empfindet Alexander nicht. „Als junger Pilot passieren Fahrfehler natürlich noch häufiger, und man stürzt auch mal. Aber meist kündigt sich ein Sturz durch einen Fehler an. Man hat dann einen Moment Zeit, sich richtig zu verhalten, damit nichts passiert.“

Das tägliche Training aber spielt sich nicht im Eiskanal ab, sondern in der DSC-Halle in Dresden. Auf der Laufbahn stehen zum Beispiel Sprints auf dem Programm, zudem verbringen Bobsportler viel Zeit im Kraftraum. Die Erfahrungen im Eiskanal sammeln die Piloten und Anschieber dann bei Lehrgängen an den vier deutschen Bobbahnen in Altenberg, Königssee, Oberhof und Winterberg. Dort trifft Alex auch die deutschen Topathleten wie eben Francesco Friedrich. „Wenn er gerade da ist und ich meinen Bob zum Start schleppen muss, frag ich ihn auch einfach mal, ob er mir hilft. Da herrscht eine lockere und freundschaftliche Atmosphäre.“

Alexander Czudaj hofft nun, dass er für die Olympischen Jugendspiele im Januar nominiert wird. „Ein wenig schnuppert man dort schon olympische Luft. Das motiviert sicher, es irgendwann auch mal im Zweier- oder Viererbob zu Olympia zu schaffen“, sagt Alexander. Anschieber hat er sich bereits zusammengesucht, mit denen er in den kommenden Jahren trainieren und sich dann irgendwann für die Nationalmannschaft empfehlen will.

Text und Foto: Skadi Hofmann


KONTAKTE
– Sportclub Oberbärenburg: www.sc-oberbaerenburg.de
– Rennrodel-, Bob- und Skeletonverband für Sachsen: https://rbsv.de
– Sichtungstrainerin für Bob/Skeleton und Leichtathletik in Dresden: Lisa Müller, Kontakt über den RBSV: info@rbsv.de


Veranstaltungstipp

Vom 17.2. bis 1.3. 2020 findet in Altenberg die Bob- und Skeleton-WM statt.
www.altenberg2020.de

Alexander Czudaj (Foto: Skadi Hofmann)

Artikelarchiv:

  • Alexander Czudaj (Foto: Skadi Hofmann)

In den Fußstapfen eines Olympiasiegers

Alexander Czudaj jagt mit dem Bob durch den Eiskanal. Bald will er auf den Spuren seines Vaters erstmals olympische Atmosphäre schnuppern. Mit Alexander Czudaj ins Gespräch zu kommen, ist gar nicht so einfach. Nicht weil der 17-Jährige nichts zu sagen hätte – im Gegenteil! Aber im Winter ist der [...]

  • Abenteuer_Kindergeburtstag

Abenteuer Kindergeburtstag

Eine Schnitzeljagd bildet meist den Höhepunkt. Trotz Geocaching und vieler bunter kommerzieller Angebote zu Kindergeburtstagsfeiern hat sie nichts von ihrem Reiz verloren: die gute alte Schnitzeljagd. Hat sich beispielsweise der Held oder die Heldin des Tages genauso viele kleine Gäste eingeladen, wie er oder sie alt wird, dürfte Mama [...]

  • Skiweltcup Dresden

Auf die Bretter, fertig, los!

Der Langlauf ist auf dem besten Weg, das alpine Skifahren in den Schatten zu stellen. Denn der Sport auf den schmalen Brettern trainiert den ganzen Körper, birgt eine geringere Verletzungsgefahr, erfordert keine so teure Ausrüstung und verursacht kaum Eingriffe in die Natur. Und das Beste: Man kann ihn unkompliziert ausprobieren. [...]

  • Orang-Utan (Foto: Zoo Dresden)

Mehr Platz für die Orang-Utans

Der Neubau steht schon lange auf der Wunschliste des Zoos Dresden und seiner Besucher. Jetzt nimmt das Vorhaben Gestalt an. Wir sprachen darüber mit Zoodirektor Karl-Heinz Ukena. Wie sieht der Zeitplan für das große Projekt aus? Bis Mitte 2020 laufen die Planungen, dann sollen der Entwurf und die veranschlagten [...]

  • Polizei-Dino Poldi

Ganz wichtig: gesehen werden!

Polizei-Dino Poldi sagt, worauf Kinder im winterlichen Straßenverkehr besonders achten müssen. Augen auf im Straßenverkehr gilt natürlich immer – im Winter müssen alle aber noch aufmerksamer sein als sonst. Denn dann ist es früh auf dem Schulweg noch und abends bei der Rückkehr von Sporttraining oder Musikstunde oft schon [...]

  • Erkältetes Kind (Foto: istockphoto.com©dolgachov)

Bis irgendwann mal, liebe Erkältung!

Eine Erkältung ist harmlos, kann uns aber dennoch mehrere Tage ordentlich außer Gefecht setzen. Der Körper ist geschwächt, wir bekommen schlecht Luft und fühlen uns dann besonders in trockenen Räumen unwohl. Nicht jedem Erreger können wir ausweichen, doch einige Vorsichtsmaßnahmen helfen, uns gegen zu viele Erkältungen zu wehren. Unsere [...]

  • Torsten Siegemund mit seinen Söhnen Felix und Ole bei der Vater-Kind-Kur in Graal-Müritz. (Foto: privat)

Mehr als zwei Vätermonate

Torsten Siegemund und Torsten Weber nahmen eine längere Elternzeit und geben ihre Erfahrungen weiter. Väter von heute gehen neue Wege, weiß Torsten Siegemund aus eigener Erfahrung und aus seiner Arbeit im Männernetzwerk Dresden e. V. Er ist 38 Jahre alt, Sozialpädagoge und Projektkoordinator des Vereins in der Schwepnitzer Straße [...]

  • Sonderschau im Verkehrsmuseum (Foto: Anja Schneider)

Prunkgondeln und Prachtkarossen

Eine Sonderschau des Verkehrsmuseums erzählt bis 5. April 2020 vom Reisen in der Zeit der „Jahrhunderthochzeit“. Majestätisch begrüßt sie die Besucher gleich im Erdgeschoss des Verkehrsmuseums: die um 1720 in Paris gebaute Prachtkutsche „Grand Carrosse“, eine Leihgabe des Erzbistums Olmütz in der Tschechischen Republik. „Mit so einer Kutsche legte [...]

  • Eckart Klett, Pilzberater aus Liegau-Augustusbad (Foto: Thorsten Eckert)

Anfassen erlaubt, Kosten tabu

Wie die Pilzsuche zu einem Familienerlebnis wird September und Oktober sind die sichersten Monate, um im Wald fündig zu werden und mit einem Korb voller Pilze zurückzukehren. Eltern können das zu einem Erlebnis für den Nachwuchs machen. „Pilze zelebrieren lautet das Stichwort“, so Eckart Klett, Pilzberater aus Liegau-Augustusbad bei [...]

  • Halloween (Foto: fotolia.com©famveldman)

Streiche oder Leckerbissen

Zu Halloween ziehen kleine Geister und Hexen durch die Nachbarschaft, und Hausbesitzer fürchten sich vor rohen Eiern. Ein kleiner Wegweiser für die süß-saure Nacht des Jahres. Woher stammt der Name Halloween? Halloween wird abgeleitet vom englischen „All Hallows‘ Eve“,der Abend vor Allerheiligen. Es wird am Abend bzw. in der [...]

  • Yakari (Foto: PR)

Abenteuer mit Yakari

Auf der Cocker-Wiese werden beliebte Trickfilmhelden zum Leben erweckt. Indianer- und Trickfilmfans dürfen sich auf ein ganz besonderes Live-Event freuen: Wille Entertainment gastiert vom 20. bis 29. September mit „Yakari und Kleiner Donner – die einzigartige Pferdeshow für die ganze Familie“ auf der Dresdner Cockerwiese. Die Show basiert auf [...]

  • Führerscheinprüfung im Kindergarten (Foto: Thorsten Eckert)

„Führerscheinprüfung“ im Kindergarten

Der spielerische Test war ein Höhepunkt des Verkehrsprojektes in der ASB-Kita „Am Lehmberg“. Zuvor ging es um Verkehrsschilder, Notrufnummern – und sogar um Rettungshunde. Was macht ihr, wenn ihr ein Stoppschild seht?“ Die Kinder der ASB-Kita „Am Lehmberg“ in Dresden sitzen im Garten in einem Kreis, die Erzieherinnen Lisa [...]

  • Einkaufsnetz, www.istockphoto.com©undefined undefined

Beutel, Netze, Mehrwegflaschen

Verpackungen aus Kunststoff sind allgegenwärtig. Dass sie der Natur schaden, hat sich inzwischen herumgesprochen, doch oft siegt die Bequemlichkeit. Dabei lässt sich Plastikmüll oft ganz einfach vermeiden. Plastik ist überall – besonders in den Meeren. Das Alfred-Wegener-Institut geht davon aus, dass 5 bis 13 Millionen Tonnen an Plastik jährlich [...]

  • Insektenhotel (Foto: DDV Media)

Flotte Bienen, dicke Brummer und andere fleißige Blütenbestäuber

Im neuen Insektenhotel sind noch Zimmer frei! Nicht nur in der freien Natur, sondern gerade auch in Gärten helfen die vielen nützlichen Insekten dabei, das ökologische Gleichgewicht zu bewahren. Mit einem Insektenhotel kann man Nützlingen im Garten oder auf dem Balkon eine Nisthilfe bieten. Die „einfachsten“ Insektenhotels sind schnell [...]

  • Kind trinkt Wasser (Foto: fotolia.com © maxoido)

Hitze! Wasser! Welches Wasser?

Je heißer und trockener der Sommer, umso wichtiger ist es ausreichend zu trinken. Doch Eltern sind zunehmend besorgt: Welches Wasser und welche Gefäße schaden weder der Gesundheit noch der Umwelt? Wir baten Dr. Birgit Brendel von der Verbraucherzentrale Sachsen um ein paar einfache Erklärungen und praktische Tipps. Stichwort BPA: [...]

  • Familie wandert im Wald. (Foto: Monkey Business@Fotolia.de)

Tipps für Daheimgebliebene

Sechs lange Ferienwochen verreisen können sicher die Wenigsten – und manche Familie verzichtet aus Zeit- oder Geldgründen ganz auf eine größere Urlaubstour. Doch auch in der näheren Umgebung lassen sich spannende freie Tage verbringen. Abtauchen im Wald Erholung im Wald ist derzeit hipp: „Waldbaden“ nennt sich der neue Trend. [...]

  • Kinder spielen im Sommer mit Hula-Hoop-Reifen (Foto: fotolia.de © Robert Kneschke)

Juhu, endlich Sommer! Lass uns draußen spielen!

Auf den Spielplätzen locken Rutsche, Schaukel und Sandkasten. Auch zum Klettern, Wippen und Balancieren stehen attraktive Geräte bereit. Was tun, wenn man die vor seinem Mietshaus oder im eigenen Garten aber nicht hat? Auch auf einem kurzen Rasen, ja selbst auf dem kargen Fußweg bis hin zum versiegelten Hof [...]

  • Mädchen pflückt Erdbeeren (Foto: www.istockphoto.com © FamVeld)

Beerenlese

Selbstpflücken in Dresden und Umland Besonders für Kinder ist es ein großartiges Erlebnis, die süßen Früchte selbst zu ernten. Frischer kann man Obst nicht auf den Tisch bringen. Wusstet ihr schon? Von wegen Beeren! Erdbeeren sind Sammelnussfrüchte. Als Nüsse werden die gelben Körnchen auf der Oberfläche der Erdbeere bezeichnet. [...]

  • Foto: www.istockphoto.com©robertprzybysz

Schiefe Zähne? Kein Problem!

Wie Zahnfehlstellungen behandelt werden. Schiefe Zähne werden von Zahnärzten nicht als kleiner Schönheitsfehler abgetan. Eine Zahnfehlstellung kann negative Folgen haben, denn wenn die Kiefer nicht korrekt aufeinanderbeißen, kann es zu Fehl- und Überbelastungen führen, zu Verspannungen der Gesichts- und Kaumuskulatur, aber auch zur Beeinträchtigung der Aussprache. „Ziel einer kieferorthopädischen [...]

Fit für die Saison

Im Frühling braucht das Fahrrad eine gründliche Inspektion. Egal, ob das Fahrrad im Winter im Einsatz war oder jetzt erst wieder aus dem Keller geholt wird: Eine gründliche Reinigung und Pflege sind zum Saisonbeginn fällig. Dafür sollte man sich Zeit nehmen und nicht erst am Tag der ersten Ausfahrt [...]

  • Hochseilgarten Moritzburg (Foto: PR)

Erzähler, Gaukler, Barden

Der Hochseilgarten am Mittelteich Moritzburg lädt am 25. Mai zum Märchenpicknick ein. Mehr als 100 Märchen kann Kerstin Otto aus dem Gedächtnis erzählen – eine Kostprobe gibt die Gewinnerin der „Goldenen Spindel“ am 25. Mai im Hochseilgarten am Mittelteich. Ihre Kollegen legen das Thema Märchen etwas weniger traditionell aus. [...]

  • Sport- und Familientag (Foto: joruba@123rf.com)

Eine Wohnung mit sieben Zimmern

Die Dresdner Wohnungsgenossenschaften laden am 19. Mai auf die Cockerwiese ein. Am 19. Mai wird die Cockerwiese zur riesigen Wohnung: In sieben symbolischen Zimmern und einem Hof warten jede Menge Spielangebote und Sportarten sowie Mitmach- und Bastelaktionen auf die Gäste des Sport- und Familientages der Dresdner Wohnungsgenossenschaften. Im Badezimmer [...]

Frühblüher und Grasfrösche

Aufmerksame Wanderer können gerade zur Osterzeit im Trebnitzgrund viel entdecken. Wenn die Bäume noch keine Blätter tragen und am Boden das erste zarte Grün sprießt, hat eine Wanderung durch den Trebnitzgrund einen besonderen Reiz. Denn im Vorjahreslaub fallen selbst die schüchternsten Pflänzchen ins Auge, und das lichte Geäst gibt [...]

  • Tembo (rechts) hat sich in Dresden gut eingelebt. Foto Marion Doering

Tembo lernt noch

Der Elefantenbulle hat sich im Dresdner Zoo gut eingelebt – nur für die Kühe interessiert er sich bisher wenig. Tembo scheint sich in Dresden pudelwohl zu fühlen: Der Elefantenbulle aus dem Tierpark Berlin hat seit seiner Ankunft im November schon ordentlich zugelegt und wirkt ausgeglichen und entspannt. Revierleiter Ronny [...]